© A. Schmidt-Wiethoff
Programm

Willkommen im Fußball

Fußball als Mittel zur Integration

Rund eine Million Menschen kamen 2015 nach Europa, um einen Antrag auf Asyl zu stellen, oft nach einer schwierigen Flucht. Sport kann ein wenig Leichtigkeit in das Leben der Geflüchteten zurückbringen, zur Identifikation mit der neuen Heimatstadt beitragen, Kontakt zu neuen Menschen herstellen. Fußball hat durch seine enorme Popularität in aller Welt eine herausragende gesellschaftliche Bedeutung und besitzt besondere Integrationskraft.

Das Programm „Willkommen im Fußball“ ermöglicht jungen Geflüchteten bis 27 Jahren durch niedrigschwellige Angebote den Zugang zu Sport und unterstützt so, auch über den organisierten Fußball hinaus, die Integration und das gesellschaftliche Miteinander. Das Programm setzt dabei auf Bündnisse. Dahinter steht die Kooperation eines Clubs der Bundesliga oder 2. Bundesliga mit lokalen Bildungsträgern, bürgerschaftlichen Initiativen oder kommunalen Akteuren sowie Amateurfußballvereinen. Neben regelmäßigen Trainingsangeboten bieten die lokalen Bündnisse auch Kultur-, Bildungs-, Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote an. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung begleitet mit dem Programm Bündnisse in ganz Deutschland. Diese werden nicht nur finanziell unterstützt, sondern auch aktiv vor Ort begleitet, um sie auch über die Förderdauer hinaus tragfähig zu machen.

Willkommen im Fußball ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, initiiert und gefördert von der DFL Stiftung und der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Programm im Überblick

Wann?

2015 – 2018

Für wen?

geflüchtete Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre

Wo?

bundesweit

Wirkt wie?

Willkommensbündnisse bieten neben Fußballaktivitäten auch Kultur-, Bildungs- oder Vernetzungsangebote an. Die lokalen Bündnisse erhalten finanzielle sowie fachliche Unterstützung und werden aktiv begleitet, um sie auch über die Förderdauer hinaus tragfähig zu machen.

Gefördert von:

DFL Stiftung, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration

„Als ich noch keinen gesicherten Aufenthaltsstatus in Deutschland hatte, war Fußball das einzige, das mich auf den Beinen gehalten hat.“
geflüchteter Jugendlicher

Downloads

Training manual: All different – all the same?

"Alles anders – alles gleich?": Trainingshandbuch für die Praxis

Das Trainingshandbuch für die Praxis bietet Unterstützung bei der Gestaltung von Fußballtrainingseinheiten. Verschiedene Sprachen auf dem Platz, unterschiedliche sportliche Leistungsniveaus und schwankende Teilnehmerzahlen sind für die Trainingsgestaltung eine Herausforderung. Das Handbuch bietet Trainingsmethoden, die Sprachelemente integrieren, unterschiedliche Spielniveaus berücksichtigen, bei variablen Gruppengrößen funktionieren und praktische Tools für eine kultursensible Kommunikation vermitteln. Eine Checkliste für die Trainingsvorbereitung sowie Tipps und Tricks aus der Praxis ergänzen den Trainingsleitfaden.

Die Publikation steht kostenfrei zur Verfügung und kann per Email (Thomas Röhrl, thomas.roehrl[at]dkjs.de) bestellt werden.

Auf die Plätze, fertig, los! – 11 Tipps für den erfolgreichen Einstieg von Mädchen und Frauen mit Fluchtgeschichte in den Sportverein

Training für alle: 30 Übungen – erklärt in einfacher Sprache

Willkommen im Fußball-Cup 2017

Wie wirkt eigentlich ein Bündnis bei #WillkommenimFussball?

Christian von "Champions ohne Grenzen" erklärt es.
nach oben