dkjs/D. Ibovnik
Programm

LernBrücken

 

Das Programm LernBrücken richtet sich in der besonderen Zeit der kompletten und teilweisen Schulschließungen während der Corona-Pandemie an Berliner Kinder und Jugendliche, die in Risikolagen aufwachsen und die zu Hause beim Lernen nur wenig Unterstützung halten.

Mit LernBrücken erhalten Grundschulkinder und Jugendliche individuelle Beratung und Motivation zum Lernen in der Zeit der Schulschließungen. Um sie optimal zu unterstützen und zu stärken, kooperieren Träger aus der freien Jugendhilfe mit den Schulen sowie ihren Lehrkräften und beziehen das weitere pädagogische Personal ein. Die Angebote an die Kinder und Jugendliche erfolgen zeitnah und niedrigschwellig.

Häusliches Lernen begleiten

Während der Schulschließungen im Frühjahr 2020 erfahren die Pädagogen und Pädagoginnen, dass viele sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler im häuslichen Umfeld zu wenig Hilfestellung beim Lernen bekommen, darüber hinaus verfügen sie häufig über keine digitalen Endgeräte und/oder keinen Internetanschluss, so dass digitale Angebote diese Kinder nicht erreichen. Für diese Gruppe von Schülerinnen und Schüler bietet LernBrücken ein Umfeld, das Begleitung und Beratung beim Lernen gibt und sie emotional stärkt. Elternarbeit und zusätzlicher Unterricht in kleinen Lerngruppen sind Teil der unterstützenden Arbeit. Für Kinder mit Webzugang und digitalen Geräten geben die Lehrkräfte den Schülerinnen und Schülern Lernstoff über digitale Plattformen und organisieren das Feedback zu den bearbeiteten Aufgaben.

Aktueller Hinweis: Bildungsangebote in den LernBrücken können auch während der Sommerferien weiter durchgeführt oder begonnen werden.

LernBrücken ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung agiert als Regiestelle und Programmagentur.

Programm im Überblick

Wann?

2020

Für wen?

Kinder, die von kompletten und teilweisen Schulschließungen während der Corona-Pandemie betroffen sind.

Wo?

Berlin

Wirkt wie?

Mit LernBrücken erhalten Grundschulkinder und Jugendliche individuelle Beratung und Motivation zum Lernen in der Zeit der Schulschließungen. Um sie optimal zu unterstützen und zu stärken, kooperieren Träger aus der freien Jugendhilfe mit den Schulen sowie ihren Lehrkräften. Die Angebote an die Kinder und Jugendliche erfolgen zeitnah und niedrigschwellig.

Partner

Die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Viele der Elternhäuser unserer Schülerinnen und Schüler haben keine digitalen Endgeräte oder verfügen über keinen Internetanschluss. Für diese Schüler und Schülerinnen benötigen wir die Unterstützung durch das Programm "LernBrücken".
Schulleiter

Downloads für Träger der freien Jugendhilfe

Programmsteckbrief

nach oben