Sanduhren in der Schule Bildquelle: dkjs
Kompetenz

Wirkungsorientierung

Was kann man mit einem Programm erreichen? Was lässt sich im Prozess aus der Praxis lernen? Wo sind die wichtigsten Hebel für Veränderung?

Die Abteilung Entwicklung und Evaluation der unterstützt die Qualität und Wirkung aller DKJS Programme. Dazu entwickelt sie Standards, Tools und Prozesse, bietet Fortbildungen und Beratungen an und sichert den Erkenntnisgewinn über Programme und Standorte hinweg. Die Abteilung hat drei Schwerpunkte: Wirkung, Wissensmanagement und Innovation, die eng miteinander verbunden sind:

DKJS Wirkdreieck, eine Grafik mit den drei Elementen Wirkung, Wissen und Innovation

© dkjs

Wirkung & Evaluation

Gutes tun allein reicht nicht. Wir wollen wissen: Was wirkt? Was wirkt nicht? Und was kann man künftig besser machen? Dazu entwickeln wir mit allen Programmen ein Wirkmodell, das kurz und bündig erfasst, welche Zielgruppen durch welche Aktivitäten erreicht werden und was sich dadurch genau verändern soll. Gemeinsam mit ihren Stakeholdern entwickelt die DKJS Indikatoren, anhand derer zu sehen ist, ob diese Ziele erreicht werden.

Dazu wird ein Monitoring-System aufgesetzt, in dem Aktivitäten erfasst, Befragungen von Zielgruppen dokumentiert und Auswertungen vorgenommen werden. Die Ergebnisse werden regelmäßig im Programm, mit dem Förderer und den Zielgruppen reflektiert und für die weitere Steuerung eingesetzt. Häufig unterstützen dabei auch externe Evaluationen, die vertiefende Einblicke in komplexe Zusammenhänge liefern. Optimale Wirkung entsteht durch die kontinuierliche, gemeinsame Weiterentwicklung des Programmes auf das Ziel hin. 

Wissen

Man muss das Rad nicht immer neu erfinden. Es gibt schon sehr viele gute Erkenntnisse aus früheren Programmen der DKJS und von anderen klugen Köpfen im Feld. Dieses Wissen gilt es systematisch zu erfassen und neu zu verknüpfen. Mit der Einführung von Office 365 ist die IT Infrastruktur bei der DKJS dafür geschaffen worden. Mit dem DKJS Easy Wiki, Yammer und dem Wissenskompass sind Instrumente entstanden, die den gezielten Wissensfluss unterstützen. In Austauschformaten wie z.B. regelmäßige Lessons-Runden und übergreifenden Wissensteams wird dies weiterbefördert. Jedes Programm ist ein lernendes Programm. Es profitiert von anderen und liefert neue Erkenntnisse. Gemeinsam erreichen wir so viel mehr, als jedes Programm und unsere Partner dies für sich allein könnten.

Innovation

Innovation heißt nichts anderes, als bessere Lösungen entwickeln, in denen Menschen einen echten Mehrwert sehen. Z.B. ein Veranstaltungsformat entwickeln, das noch inspirierender ist. Eine Fortbildung, die Inhalte noch besser vermittelt. Ein Programmformat, das neue Zielgruppen gut einbezieht.

Innovation braucht Freiraum und Impulse. Wir schauen uns interessante Entwicklungen im In- und Ausland an und nutzen sie zur Inspiration. Wir haben ein Prototyping-Labor eingerichtet, arbeiten mit einer Innovationsagentur zusammen, stellen ungewohnte Fragen und entwickeln Tools, Prozesse und Begegnungen, die die Inspirationskraft der DKJS stärken, um immer bessere Programme und immer wirksamere Lösungen für Kinder und Jugendliche zu entwickeln.

 

nach oben