mit bunten Stiften Bildung beschreiben Bildquelle: DKJS
Programm

Kreativpotentiale

Wissen teilen als Prinzip

Im Programm Wissen teilen! im Rahmen von Kreativpotentiale Berlin verantwortet die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung ein Qualifizierungsvorhaben, das darauf abzielt, Erfahrungen zu bündeln und aufzubereiten sowie daraus einen wirksamen und nachnutzbaren Transfer zu entwickeln. Akteurinnen und Akteure aus dem Bildungs- bzw. Schulsystem, die als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren tätig sind, sind hier als direkte Zielgruppe angesprochen. Ein übergeordnetes Anliegen ist es, den hohen Mehrwert Kultureller Bildung an und in den Schulen aus der Praxis für die Praxis aufzubereiten.

Das Kulturagentenprogramm in Berlin bietet hier eine wichtige fachliche und programmatische Referenz. Darüber hinaus eröffnet Wissen teilen! im Rahmen von Kreativpotentiale Berlin durch die Verknüpfung mit dem Kulturagentenprogramm die Möglichkeit, innovative Modelle von Wissenssicherung und -transfer zu erproben (Verstetigung über Multiplikation). Im Mittelpunkt stehen hierbei die Referenzschulen Kultur.

Kreativpotentiale Berlin ist ein Projekt der Kulturellen Schulentwicklung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin, gefördert durch die Stiftung Mercator.

Programm im Überblick

Wann?

2019 - 2021

Für wen?

Schulen, Schulleitungen, Schulberater*innen, Fachberater*innen und Multiplikator*innen

Wo?

Berlin

Wirkt wie?

· Fachliche Begleitung und Prozessmoderation für die am Programm Wissen teilen! im Rahmen der Kreativpotentiale Berlin beteiligten Schulen
· Einsatz von zusätzlichen finanziellen Ressourcen für Schulen (auf Antragstellung)
· Auswertung und Weiterentwicklung der Transferangebote im Netzwerk der Referenzschulen Kultur
· Konzeptentwicklung und Durchführung von Fortbildungs- sowie Qualifizierungsmaßnahmen für unterschiedliche Akteursgruppen
· Wissensmanagement und Materialentwicklung zur Nachnutzung und Ergebnissicherung

Partner

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Landesinstitut für Schule und Medien

nach oben