Ein Junge liest seinen Freunden aus einem Buch vor. Bildquelle: DKJS
Programm

Ideen für mehr! Ganztägig lernen.

Individuelle Ganztagsschulentwicklung fördern

Ideen für mehr! Ganztägig lernen. ist derzeit das einzige Schulentwicklungsprogramm, bei dem alle Länder und der Bund bildungspolitisch an einem Strang ziehen. Das Programm fördert den fachlichen Austausch zu Fragen der Ganztagsschulentwicklung in der Schule und über Ländergrenzen hinweg.

Das Herzstück des Programms sind die regionalen Serviceagenturen Ganztägig lernen in allen Ländern. Sie nehmen den individuellen Entwicklungsbedarf von Schulen und ihren Partnern auf und erstellen passgenaue Beratungs-, Fortbildungs- und Vernetzungsangebote. In regionalen und bundesweiten Netzwerken und Veranstaltungen können sich Schulen, Bildungsverwaltung und Wissenschaft zu Fragen der Qualitätsentwicklung austauschen und vernetzen.

Programm im Überblick

Wann?

1. Phase: 2004-2009
2. Phase: 2010-2014

Für wen?

Ganztagsschulen und ihre Partner: Schulleitungen, Lehrkräfte und andere Professionen, weiteres pädagogisches Personal

Bildungsverwaltung auf Bundesebene, in den Ländern, Unterstützerebene wie Lehrerfortbildungsinstitute, Jugendhilfe

Wissenschaft

Wo?

Alle 16 Bundesländer

Wirkt wie?

Das Programm unterstützt die Qualitätsentwicklung an Ganztagsschulen, indem es Pädagogen und ihren Kooperationspartnern Möglichkeiten bietet, gemeinsam und voneinander zu lernen. Gute Beispiele geben Ganztagsschulen Impulse zur Weiterentwicklung. Die Aufbereitung von wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie Praxis- und Steuerungswissen in Publikationen und auf der Website trägt zur Professionalisierung auf allen Ebenen bei.

Partner

BMBF; Bildungsministerien in 16 Ländern, in zwei Ländern außerdem die Jugend- und Sozialministerien; Kultusministerkonferenz der Länder

Partner der Service-Agenturen in den Ländern:
IQ Schleswig-Holstein, LIS Bremen, Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz, ISB Bayern, Schulämter Frankfurt und Kassel, ISA Nordrhein-Westfalen, kobra.net Brandenburg, RAA Mecklenburg-Vorpommern, BNW Niedersachsen

Weitere Partner:
SV-Bildungswerk, IfS an der TU Dortmund

Sitz im Programmbeirat:
StEG-Konsortium, Deutscher Städetag

"Man muss sich klar machen, dass Schule nicht nur ein Ort der Wissensvermittlung, und des Unterrichts der Notengebung, sondern immer auch ein Stück der Lebenswelt von Kinder, und die muss so attraktiv sein, dass die Kinder auch deswegen – trotz der manchmal auch anstrengenden Schule – gern hingehen."
Prof. Dr. Thomas Rauschenbach
"In den nächsten zehn Jahren wird noch einiges passieren, der Bedarf an Konzepten, die den Ganztag richtig umsetzen, ist groß."
Schulleiterin
nach oben

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Erfahren Sie mehr

Schließen