Schülerin stanzt mit einer Lochzange in eine Pappe
Programm

Zukunftsschmiede Berufsschule

Fit für den Berufsstart in der Region Trier

Jede dritte Lehrstelle ist unbesetzt, die duale Berufsausbildung hat an Stellenwert verloren. Jugendliche, die sich für eine duale Ausbildung entscheiden, treffen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen und Erfahrungen in den Berufsschulklassen aufeinander und stehen außerdem hohen beruflichen Anforderungen gegenüber. In einer sich schnell wandelnden und zunehmend digitalisierten Arbeitswelt brauchen sie neue Kompetenzen und gute Begleitung auf ihrem Weg in ein Berufsleben mit Zukunft.

Welche Wege können Fachkräfte gehen, um der Vielfalt in den Klassen gerecht zu werden? Wie vermitteln sie die benötigten Kompetenzen am besten und wie schaffen sie es, die duale Ausbildung auch in Zukunft attraktiv zu gestalten? Welche Antworten finden sie auf diese Fragen, wenn sie Schülerinnen, Schüler und Betriebe einbeziehen?

Mit dem Modellprogramm unterstützen die Nikolaus Koch Stiftung und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Berufsschulklassen dabei, Projektideen zu diesen Fragen umzusetzen. Themen wie Vielfalt, Digitalisierung oder Bildung im ländlichen Raum können dabei besonders in den Blick genommen werden.

Programm im Überblick

Wann?

Juli 2018 bis Juli 2019

Für wen?

Klassen aus Teilzeitberufsschulen

Wo?

Region Trier

Wirkt wie?

Bis zu vier ausgewählte Klassen erhalten den Nikolaus Koch Preis 2018 mit 3.000 Euro Preisgeld und werden bei der Umsetzung ihrer Projektvorhaben von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung im Schuljahr 2018/1019 begleitet. Die Fachkräfte haben durch Qualifizierungs- und Beratungsangebote die Gelegenheit, sich zu vernetzen, weiterzubilden und über den Schulalltag hinauszublicken.

Partner

Nikolaus Koch Stiftung

Wir möchten sichtbarer machen, was unsere Schule leistet und welche Chancen die duale Berufsausbildung bietet. Wir brauchen mehr Jugendliche, die sich für diesen Weg begeistern.
Lehrerin einer berufsbildenden Schule in Trier
nach oben