Eine Gruppe Jugendlicher bei einer Theateraufführung auf der Bühne. Bildquelle: DKJS
Programm

Kulturagenten für kreative Schulen Berlin

Neugierig machen auf Kunst und Kultur

Was passiert in der Welt und um mich herum? Welche Zusammenhänge stelle ich her? Was hinterfrage ich? Und wie drücke ich mich aus? Wer sich mit den verschiedenen Künsten beschäftigt und mit Kultur auseinandersetzt, dem:der eröffnen sich neue Sichtweisen, Perspektiven und Blickwinkel – auf die eigene Person und die ganze Welt.

Das Landesprogramm Kulturagenten für kreative Schulen Berlin möchte Kinder und Jugendliche deshalb neugierig machen auf Kunst und Kultur. Es unterstützt Schulen bei der Planung und Umsetzung künstlerischer Projekte: Durch diese können sich Schüler:innen ausprobieren, neuen und anderen Sichtweisen begegnen sowie kreative impulsgebende Techniken, Orte und Institutionen kennenlernen.

Im Rahmen des Programms entwickeln die teilnehmenden Schulen außerdem ihr kulturelles Schulprofil (weiter). Ziel ist es, Kulturelle Bildung im Schulalltag zu verankern und Erfahrungswissen weiterzugeben. Hierbei sind alle Themen, alle Fächer und Kombinationen erlaubt, außerdem wird Beteiligung – vor allem von Schüler:innen – groß geschrieben. Auch die Lehrer:innen und Pädago:innen werden durch ihre Erfahrungen mit der Profilarbeit sowie den künstlerischen-kreativen Projekten zu Multiplikator:innen.

Die Kulturagent:innen des Programms begleiten die teilnehmenden Schulen, beraten sie bei den angestoßenen Prozessen, vernetzen Akteur:innen und initiieren Austausch. In den letzten Jahren hat sich das Programm als wichtiger Baustein etabliert, um die praktische Umsetzung und Verankerung Kultureller Bildung in der Berliner Schulpraxis zu befördern und im Feld der Kulturellen Bildung und insbesondere der kulturellen Schulentwicklung zur Qualitätssicherung beizutragen.

Das Programm Wissen teilen! im Rahmen von Kreativpotentiale Berlin stellt dafür auf seinem Onlineangebot, der MATERIAL:Box, vielfältige Arbeitsmaterialien aus der Praxis kultureller Bildung an und in Schulen zur Verfügung, die u.a. im Programm Kulturagenten für kreative Schulen Berlin entwickelt wurden: zur Inspiration, zur Orientierung, zur Reflexion und zur Anwendung in der eigenen Arbeitspraxis.

Programm im Überblick

Wann?

2011 – 2015, 2015 – 2019, 2019 – 2021

Für wen?

Schüler:innen, Pädagog:innen sowie Schulleitungen an Grund- und weiterführenden Schulen

Wo?

Berlin

Wirkt wie?

Mit ihrer vielseitigen Expertise unterstützen die Kulturagent:innen des Programms alle teilnehmenden Schulen dabei, ein künstlerisch-kulturelles Profil zu entwickeln und Veränderungsprozesse als Chance für Innovation zu nutzen. Sie begleiten und beraten sie bei ihren individuellen Prozessen, vernetzen Akteur:innen und initiieren Austausch. Auf diese Weise entstehen Kooperationen mit Museen, Theatern sowie anderen Berliner Kulturpartner:innen, unter anderem in direkter Umgebung der Schule, Kiez oder Bezirk – und Kunst und Kultur werden zu einem festen Bestandteil des Schulalltags.
Unterstützende Bausteine des Programms sind: die Arbeit in Netzwerken, die Unterstützung durch Kulturbeauftragte, die künstlerische Projektarbeit sowie Beratungs- und Qualifizierungsangebote – sowohl für neue Schulen als auch für das erfahrene Netzwerk der „Referenzschulen Kultur“.
Die teilnehmenden Schulen sind entsprechend ihrer Erfahrung und ihrer Motivation in fünf verschiedene Profile (Impuls, Intensiv, Transfer, Referenz, Netzwerk) eingeteilt.

Förderin

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin

"Mir ist wichtig, dass sich der Unterricht weiterentwickelt – mehr Kreativität, weg vom Frontalunterricht. Ausdruck, Bewegung, Emotionen und soziale Kompetenzen kommen sonst oft zu kurz. Das muss gefördert werden."
Lehrer einer Schule
nach oben