Schulerfolg &
Ganztagsschule
Handlungsfeld

Schulerfolg &
Ganztagsschule

Warum das Thema wichtig ist

Sitzenbleiben ist teuer: Knapp eine Milliarde Euro geben die Bundesländer jährlich für Klassenwiederholungen aus. Doch das ist nur eine Seite der Medaille. Mangelnder Schulerfolg verschlechtert die Perspektiven für die betroffenen Schüler immens. Durch langjährige Misserfolgsbiografien fühlen sich viele Jugendliche demotiviert – die Abbruchquote steigt.

Gefragt ist deshalb ein neues Verständnis von Bildung, Lernen und Lehren. Es gilt, in Schulen und ihrem Umfeld Lernarrangements zu entwickeln und umzusetzen, in denen Jugendliche wieder Erfolge erleben, Selbstbewusstsein aufbauen können und die Freude am Lernen zurückgewinnen.

Ansatzpunkte reichen dabei von außerschulischen Ferienlerncamps bis hin zum Ausbau der Ganztagsschule. Denn: Mehr Zeit und eine veränderte Lernkultur ermöglichen individualisierte Förderung für Kinder und Jugendliche und sichern Chancengerechtigkeit.  

Ganztagsschulen sind wichtig, weil sie Schule durchlässiger und erfolgreicher machen für Kinder der unterschiedlichsten sozialen Herkünfte. Stichwort zwei: um für Kinder, Pädagogen und Eltern Zeit zu gewinnen, die es ihnen möglich macht, miteinander zu leben und zu lernen. Und das dritte: In die Schule Lebenswelt hineinzuholen und nicht nur Unterrichtsfächer.
Rita Süssmuth

Schwerpunkte der DKJS im Handlungsfeld

  • Bundesweites Ganztagsschulprogramm mit Bund und allen Kultusministerien
  • Schulnetzwerke
  • Kooperation Schule, Eltern, Jugendhilfe und weitere Partner
  • Schulsozialarbeit
  • Inklusion
  • Kulturelle Bildung
  • Pädagogische Haltung und Schulkultur
  • Zusammenarbeit Verwaltung, Wissenschaft und Praxis
  • Ferien-Lerncamps für versetzungsgefährdete Jugendliche
  • Förderung von forschendem und individualisiertem Lernen
Dr. Heike Kahl, erste Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung erklärt, warum am Wissenstransfer zum Thema Ganztagsschule in Deutschland noch gearbeitet werden muss.

nach oben