Eine Gruppe Jugendlicher bei einer Theateraufführung auf der Bühne. Bildquelle: DKJS
Programm

Kulturagenten für kreative Schulen Berlin

Kunst und Kultur als fester Bestandteil im Alltag

Kunst und Kultur eröffnen uns neue Blickwinkel – auf die Welt und auf uns selbst. Das Landesprogramm Kulturagenten für kreative Schulen Berlin möchte Schülerinnen und Schüler neugierig auf Kunst und Kultur machen und ihre aktive Teilhabe an künstlerischen Prozessen fördern.

Die Kulturagentinnen und Kulturagenten unterstützen die Schulen bei ihrer künstlerischen Profilbildung, sodass Kunst und Kultur zu einem festen Bestandteil des Schulalltags werden und Kooperationen mit Museen, Theatern und anderen Berliner Kulturpartnern entstehen.

Das Programm begann im Jahr 2011 als länderübergreifendes Modellprogramm, initiiert und gefördert durch die Stiftung Mercator und die Kulturstiftung des Bundes. In einer Phase des Transfers wurden die zentralen Bausteine des Programms ab 2015 in Berlin verstetigt und nachhaltig verankert sowie die Finanzierung sukzessive durch das Land Berlin übernommen.

Seit dem Schuljahr 2019/2020 ist das Programm Kulturagenten für kreative Schulen Berlin in der Trägerschaft der DKJS alleinig gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin. Insbesondere möchte das Landesprogramm zukünftig noch mehr Schulen beteiligen und die Qualität der erfolgreichen Bausteine sichern. Das vielfältige Erfahrungswissen erlebt eine weitreichende Multiplikation durch die Kulturagentinnen und Kulturagenten sowie durch die Programmschulen, die ihr Wissen Peer-To-Peer an andere weitergeben.

Eine enge Verzahnung erfolgt zudem mit dem Programm Kreativpotentiale Berlin, ein Programm der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin, gefördert durch die Stiftung Mercator. Ziel ist es, die Kulturelle Bildung in die zentralen schulischen Steuerungs- und Unterstützungsinstrumente einzubinden.

Programm im Überblick

Wann?

2015 – 2019, 2019 – 2021

Für wen?

Schülerinnen und Schüler, Pädagoginnen und Pädagogen sowie Schulleitungen an Grund- und weiterführenden Schulen

Wo?

Berlin

Wirkt wie?

Mit ihrer vielseitigen Expertise unterstützen 12 Kulturagentinnen und Kulturagenten die Schulen dabei, ein künstlerisch-kulturelles Profil zu entwickeln und Veränderungsprozesse als Chance für Innovation zu nutzen. Damit dies gelingt, sind die Arbeit in Netzwerken, die Unterstützung durch Kulturbeauftragte, die künstlerische Projektarbeit sowie Beratungs- und Qualifizierungsangebote wesentliche Bausteine des Programms – sowohl für die neuen Schulen als auch für das erfahrene Netzwerk der „Referenzschulen Kultur“. Die teilnehmenden Schulen werden entsprechend ihrer Interessen und ihres Entwicklungsstandes in fünf verschiedenen Profilen (Impuls, Intensiv, Transfer, Referenz, Netzwerk) begleitet.

Partner

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin

"Mir ist wichtig, dass sich der Unterricht weiterentwickelt – mehr Kreativität, weg vom Frontalunterricht. Ausdruck, Bewegung, Emotionen und soziale Kompetenzen kommen sonst oft zu kurz. Das muss gefördert werden."
Lehrer einer Schule
nach oben