Jugendliche sitzen gemeinsam vor einem Laptop.
Projekt

jugend.beteiligen.jetzt

Für die Praxis digitaler Partizipation

Wie lässt sich gesellschaftliche und politische Teilhabe von Jugendlichen durch digitale Partizipation fördern? Was sind dafür wirksame Methoden und Werkzeuge? Was brauchen politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, Kommunen, Träger der Jugendhilfe oder Jugendinitiativen für digitale Jugendbeteiligung? Das Projekt jugend.beteiligen.jetzt stellt Erfahrungen und Tools gebündelt auf einer Online-Plattform zur Verfügung.

Das Projekt bietet Unterstützung durch Know-how, Tools sowie Qualifizierung. Es zeigt gute Beispiele und verlinkt ausgewählte Jugendbeteiligungsprojekte. So entsteht ein stetig wachsendes und vielfältiges Netzwerk für digitale Jugendbeteiligung als Beitrag zu einer jugendgerechten Gesellschaft.

jugend.beteiligen.jetzt überträgt Wissen aus erfolgreichen Projekten wie youthpart, youthpart #lokal, Ichmache>Politik oder Strukturierter Dialog. Es fördert und stärkt in einem Multiplikatorennetzwerk eine positive Beteiligungskultur.

Die Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ unterstützt die Einbindung des Vorhabens in die gleichnamige Jugendstrategie des BMFSFJ.

Projekt im Überblick

Wann?

bis Ende 2018

Für wen?

Akteure aus Kommunen, Träger der Jugendhilfe, Jugendinitiativen, Vereine

Wo?

bundesweit

Wirkt wie?

Durch die Bündelung wirksamer Methoden, Werkzeuge, Wissen, guter Beispiele für ePartizipation sowie Qualifizierung und Begleitung wird mehr Jugendbeteiligung ermöglicht.

Partner

Deutscher Bundesjugendring (DBJR)

IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“

Förderpartner und Initiator: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Was bietet die Plattform jugend.beteiligen.jetzt?

Der Animationsspot gibt einen Überblick, wo man auf der Onlineplattform welche Informationen und Werkzeuge findet – und warum sich die Beteiligung von jungen Menschen lohnt.
Nur eine starke Beteiligungskultur kann einen glaubhaften und damit tragfähigen Boden für die Beteiligung möglichst vieler der in Deutschland lebenden jungen Menschen schaffen. Mit jugend.beteiligen.jetzt wollen wir eine bundesweite Beteiligungskultur als Nährboden für gute und insgesamt mehr digitale Jugendbeteiligungsverfahren in die Breite tragen.
Isgard Walla, Projektleiterin
nach oben