Datenschutz

Datenschutzhinweise für Vertragspartner

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Wir erheben, verarbeiten und nutzen Ihre personenbezogenen Daten nur, soweit dies im Rahmen des geltenden Datenschutzrechts zulässig ist. Nachfolgend informieren wir Sie über Art, Umfang und Zweck der Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung, wenn Sie als Vertragspartnerin oder Vertragspartner mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung zusammenarbeiten.

Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle

Gemeinnützige Deutsche Kinder- und Jugendstiftung GmbH
Tempelhofer Ufer 11
10963 Berlin
Tel: 030 25 76 76 0
info[at]dkjs.de

Für alle Belange hinsichtlich des Datenschutzes sind die Datenschutzbeauftragen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ansprechbar.
Kontaktdaten:
Claudia Hilgers (0651 14 53 36 84 0)
Stefan Schönwetter (030 25 76 76 76)
datenschutz[at]dkjs.de

Welche Daten erfassen wir und warum?

Im Rahmen einer Vertragsbeziehung speichtert die gemeinnützige Deutsche Kinder- und Jugendstiftung GmbH personenbezogene Daten von Ihnen oder Ihren Mitarbeitern zur Erfüllung geschuldeter Leistungen und Pflichten. Folgende Daten können das sein:

Name, Kontaktdaten, Geburtsdatum, Bankverbindung, Arbeitgeber, Auftraggeber

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage zur Verarbeitung personenbezogener Daten ist für uns Artikel 6 der DSGVO, insbesondere zur Erfüllung vertraglicher und vorvertraglicher Maßnahmen
Art. 6 Abs. 1 Lit. b) DSGVO.

Sie kann sich auch aus folgendem ergeben:

  • bei Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Art. 6 Abs. 1 Lit. a),
  • zur Erfüllung rechtlicher Pflichten Art. 6 Abs. 1 Lit. c),
  • zur Wahrung berechtigter Interessen Art. 6 Abs. 1 Lit. f).

Wer empfängt Ihre personenbezogenen Daten?

Die gemeinnützige Deutsche Kinder- und Jugendstiftung GmbH ist als verantwortliche Stelle Empfängerin der erhobenen Daten. Innerhalb der Deutsche Kinder- und Jugendstiftung erhalten diejenigen Mitarbeiter Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen und die zur Verarbeitung dieser Daten berechtigt sind.

Die Daten werden ggf. an folgende Dritte weitergegeben:

  1. Behörden und öffentliche Stellen aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen.
  2. Auftragsverarbeiter im Rahmen ihrer Aufgaben aus einem Auftragsverarbeitungsvertrag. Diese externen Dienstleister wurden von uns sorgfältig ausgewählt und beauftragt. Sie sind an unsere Weisungen gebunden und werden überprüft.
  3. Zuwendungsgeber und Programmpartner der DKJS zur Dokumentation  vertraglicher Pflichten.
  4. Darüber hinaus geben wir Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiter, es sei denn, dies ist für die Durchführung des Vertrages erforderlich oder sie haben in die Datenweitergabe ausdrücklich eingewilligt.

Verpflichtung zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist zur Erreichung des genannten Zweckes erforderlich und ergibt sich unter Umständen bereits aus unserer vertraglichen Vereinbarung mit Ihnen.

Stellen Sie uns erforderliche personenbezogenen Daten nicht zur Verfügung, kann das zur Folge haben, dass Ihnen eine vertragliche Leistung nicht zur Verfügung gestellt werden kann oder die Vertragsbeziehung beendet werden muss.

Speicherdauer der Daten

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung speichert und verarbeitet personenbezogene Daten, solange es für die Erfüllung der vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten erforderlich ist.

Ihre Rechte

Sie haben das Recht, Auskunft über die von Ihnen verarbeiteten Daten nach Art. 15 DSGVO zu erhalten. Zur Erteilung der Auskunft sind mitunter weitere Identifizierungsverfahren notwendig. Weiterhin haben Sie das Recht auf Löschung, Berichtigung und Sperrung Ihrer Daten, sowie Einschränkung der Verarbeitung. Zur Wahrnehmung Ihrer Rechte wenden Sie sich bitte an die Datenschutzbeauftragten.

Widerrufsrecht der Einwilligung zur Verarbeitung der Daten

Sollte die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung zusätzlich auf Grundlage einer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a), Art. 4 Nr. 11 DSGVO) personenbezogene Daten von Ihnen erhalten und verarbeiten, haben Sie jederzeit das Recht, eine solche Einwilligung ohne Angaben von Gründen für die Zukunft zu widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf der Einwilligung erfolgten Verarbeitung bleibt davon unberührt.

Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Es ist möglich, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren. Zuständig ist folgende Stelle:

Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Friedrichstr. 219
10969 Berlin

nach oben