12.09.2017 · Pressemitteilungen / Sachsen-Anhalt

Was macht eine WillkommensKITA aus?

Fachtag: „Kulturelle Vielfalt in Kitas und Horten – Entwicklung und Gestaltung pädagogischer Praxis“

  • Landesmodellprojekt WillkommensKITAs in Sachsen-Anhalt veranstaltet zweiten landesweiten Fachtag mit 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern
  • Eröffnung durch Staatssekretärin Susi Möbbeck, Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration

Magdeburg, 12. September 2017. Was bedeutet Interkulturalität für die pädagogische Arbeit? Wie kann die Zusammenarbeit mit Eltern vielfaltsbewusst und kultursensibel gestaltet werden? Was bedeutet Mehrsprachigkeit für Kindertageseinrichtungen und der Umgang damit im Alltag? Mit diesen und vielen anderen Fragen setzten sich die 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim landesweiten Fachtag des Landesmodellprojekts WillkommensKITAs in Sachsen-Anhalt auseinander. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) lud landesweit interessierte pädagogische Fachkräfte in das Gesellschaftshaus in der Landeshauptstadt ein. Vorträge, Projektvorstellungen und Workshops vermittelten ihnen Wissen und Orientierung für den professionellen Umgang mit kultureller Vielfalt und deren Chance für den Kita-Alltag.

Susi Möbbeck, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration eröffnete die Veranstaltung. Sie betonte anschließend: „Kulturelle und soziale Vielfalt bieten unserer Gesellschaft viele Bereicherungen und Chancen. Die Kita ist ein wichtiger Ort, um Kindern so früh wie möglich gute Bildungschancen und optimale Voraussetzungen für das Ankommen in unserer Gesellschaft zu bieten. Daher unterstützen wir das Programm WillkommensKITAs.“

Sarah Tröbner, Projektleiterin (DKJS), sagt: „Alle Kinder profitieren von kultureller Vielfalt und einer ausgeprägten Willkommenskultur in der Kita. Mit dem Fachtag möchten wir die Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Landesmodellprojekt WillkommensKITAs in Sachsen-Anhalt für interessierte pädagogische Fachkräfte zugänglich machen – auch für diejenigen, die nicht direkt an dem Projekt teilnehmen. Jede Kita sollte eine Willkommenskita sein. Die Wege dahin sind jedoch sehr unterschiedlich und für jede Einrichtung anders.“

Weitere Referenten und Referentinnen waren u. a. Elke Schlösser (Fachbuchautorin), Antje Ebersbach (Kindersprachbrücke Jena e.V.), Dr. Carsten Hörich (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) und Dr. Oksana Baitinger (AWO Akademie Potsdam)

 

Das Programm
Das Landesmodellprojekt WillkommensKITAs stärkt pädagogische Fachkräfte in Kitas im Umgang mit den Herausforderungen kultureller Vielfalt und unterstützt sie, Veränderungen durch die Aufnahme von Kindern und Familien aus verschiedenen Herkunftsländern bzw. mit Fluchtgeschichte erfolgreich zu bewältigen. Dafür haben die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt im November 2015 das Landesmodellprojekt WillkommensKITAs initiiert und unterstützen bis November 2018 insgesamt 26 Kindertageseinrichtungen im Land.

Printfähiges Bildmaterial stellen wir Ihnen am heutigen Dienstag ab 13:00 Uhr unter www.dkjs.de/presse/pressefotos zur Verfügung.

 

Pressekontakt:
Bettina Wolf
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
Programmkommunikation
Tel.: 030 - 25 76 76 - 710
E-Mail: bettina.wolf[at]dkjs.de
www.willkommenskitas.de

 

 

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Erfahren Sie mehr

Schließen