17.03.2017 · Aktuelles / Berlin / Termine

Kulturagenten in die Karten gucken

Foto von einem früheren Kulturagenten-Treffen

© dkjs

Kulturagenten 2014 in der Villa Elisabeth

Am 23. März 2017 treffen sich alle 36 Schulen des Landesprogramms Kulturagenten für kreative Schulen Berlin bei einer gemeinsamen Veranstaltung – dem Landesnetzwerktreffen in der Villa Elisabeth.

Prof. Dr. Birgit Mandel, Leiterin des Bereichs Kulturvermittlung am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim, setzt mit dem Vortrag „Berufsprofil Kulturagent/in: Kulturelle Bildung im Landesprogramm Kulturagenten für kreative Schulen Berlin“ Impulse für einen Austausch zwischen Programmbeteiligten und Akteuren Kultureller Bildung in Berlin. Im Anschluss stellt die Fishbowl-Diskussion „Das diverse Dutzend“ verschiedene Personen aus den Netzwerken der Kulturagenten vor.

Kulturelle Bildung aus verschiedenden Perspektiven

Das Landesnetzwerktreffen macht die unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven und Ideen hinter dem Programm Kulturagenten für kreative Schulen Berlin sichtbar. Der Künstler und Architekt Stefan Endewardt entwickelte dafür eine interaktive Ausstellungsinstallation – ein lebendiges Archiv aus Bildmaterial und weiteren Projektspuren der Kulturagenten-Schulen. Die Ausstellungsinstallation wird den ganzen Tag über sicht- und hörbar sein.

Den Vormittag nutzen die Lehrkräfte und Projektteilnehmenden der 36 Berliner Schulen des Kulturagenten-Netzwerks für den Erfahrungsaustausch. Dieser Teil der Veranstaltung ist nicht öffentlich.

In 20 Bildern à 20 Sekunden, einer sogenannten Pecha-Kucha-Präsentation, stellen die 10 Referenzschulen ihre Transferangebote vor, die sie ab April 2017 den anderen Programmschulen anbieten. Es gibt Thementische zu den Erfahrungen der Kooperationsprojekte z.B. dem VOIDS-Projekt der Refik-Veseli-Schule und dem Jüdischen Museum oder dem Labor Nobel, bei dem eine Kunsthochschule, ein Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst, ein Regionalmuseum und der Botanische Garten mit einer Berliner Schule zusammenarbeiten. In kleinen Gruppen können Themen wie Partizipation, fächerverbindendes Arbeiten in der kulturellen Bildung, Diversität und Kooperationen zwischen Schulen und Kulturinstitutionen beziehungsweise Kulturschaffenden diskutiert werden.

Teilnehmen?

Sie interessieren sich für kulturelle Bildung und Kulturvermittlung an Schulen? Dann melden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Funktion und Institution bis zum 14. März unter kulturagenten.berlin[ ]dkjs.de an. Es steht am Nachmittag eine begrenzte Teilnahmekapazität für Gäste zur Verfügung.

Kulturagenten für kreative Schulen Berlin ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert durch die  Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin, die Mutik gGmbh sowie die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator.

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Erfahren Sie mehr

Schließen