13.01.2017 · Aktuelles

Jung, sozial, digital

© dkjs/F. Vilela

Mehr als 3.500 umgesetzte Projekte und rund 90. 000 geförderte Jugendliche, die vom Konsumenten zum Gestalter in unserer digitalisierten Gesellschaft geworden sind – das ist die Bilanz nach fünf Jahren Think Big. Was das Jugendprogramm der Telefónica Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit O2 bewirkt, zeigen zum einen die Projekte. Sie reichen vom Spendenmarathon quer durch Europa über Filmprojekte mit Geflüchteten bis hin zu Apps für einen vereinfachten Schulalltag. Zum anderen liefert eine aktuelle Studie der Technischen Hochschule Köln konkrete Ergebnisse darüber, wie die jungen Menschen von dem Programm profitieren. Die Broschüre „Jung, sozial, digital“ fasst die Studie sowie fünf Jahre Think Big zusammen.

Studie belegt: Jugendliche lernen neue Möglichkeiten der digitalen Welt kennen
Dass Think Big einen digitalen Perspektivwechsel bei den Jugendlichen unterstützt, zeigen die Ergebnisse der aktuellen Studie deutlich: So erstellt ein Großteil der Jugendlichen im Projekt etwas mit digitalen Hilfsmitteln. Dabei profitieren insbesondere bildungsbenachteiligte Jugendliche. Ausgehend von bekannten Tools wie WhatsApp oder Facebook lernen sie im Programmverlauf neue Dimensionen der Mediennutzung kennen und treiben damit ihre sozialen Ideen und Projekte voran. Insgesamt fördert Think Big das Selbstvertrauen der Teilnehmer, ermöglicht Erfahrungen im Projektmanagement und bestärkt den Gründungswillen sowie die Lust auf soziales Engagement. Die Studie macht deutlich, dass junge Menschen etwas bewegen und verändern wollen. Mit Hilfe von Think Big gelingt dies leichter.

Als Gründe für die Bewerbung beim Programm hat die Studie ermittelt, dass junge Menschen den Wunsch haben, die Gesellschaft positiv zu verändern und ein eigenes Projekt umsetzen zu können. Außerdem motivieren die persönliche Weiterentwicklung sowie die Zusammenarbeit mit Freunden für einen Start bei Think Big. Die finanzielle Unterstützung und der organisatorische Rahmen bieten den Jugendlichen zudem Sicherheit bei der Umsetzung ihrer Ideen.

Die Broschüre "Jung, sozial, digital" herunterladen.

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Erfahren Sie mehr

Schließen