13.06.2019 · Aktuelles / Berlin

Hot: Digitalpraxis in Berufsschulen

Lehrkräfte beim Webinar mit Trierer und Kassler Kollegen während des Transfertreffes im Programm Berufsschule digital.

Hut ab - sich bei Temperaturen über 30 Grad mit den Herausforderungen des digitalen Wandels für Berufsschulen auseinanderzusetzen, eigene Projekte zu präsentieren, ein Webinar mit Kolleginnen und Kollegen in Kassel und Trier zu absolvieren und nebenbei noch zu twittern – das war für die Beteiligten aus dem Programm Berufsschule digital gestern kein Grund für „Hitzefrei“. 

Selbstgewählte digitale Entwicklungsvorhaben angehen

Mit dem Programm Berufsschule digital unterstützt die DKJS Berufsschulen dabei, ihre Entwicklungsvorhaben zur digitalen Bildung umsetzen. Zum Transfertreffen am 12. Juni im Ahoy!, einem Weddinger Coworking-Space, hatten die drei Oberstufenzentren (OSZ) ihre Erfahrungen aus einem Jahr mit ihren Digitalprojekten mitgebracht.

Das OSZ Informationstechnik und Medientechnik stellte connect2company vor - eine selbst designte Plattform zur Lernortkooperation, die sich gerade im Aufbau befindet. Ihr Ziel: Kommunikation, Aktualität der Lerninhalte, Abstimmung und Teamarbeit zwischen Berufsschule und Betrieb zu fördern.

Das  OSZ Handel lI aus Hellersdorf-Marzahn berichtete von zwei Unterrichtsprojekten: „Rechtsformen mit digitalen Medien“ und „Digitalisierung der Arbeitswelt“. Damit möchte es Schülerinnen und Schüler ermutigen, digitale Medien zu reflektieren und Neues zu wagen, mehr Selbstständigkeit fördern und Selbstwirksamkeit erlebbar machen.

Das dies bereits gelingt, konnte das OSZ Natur und Umwelt in seiner Mathe-Lernwerkstatt beobachten. Die fokussiert auf die Individualisierung des Lernprozesses und legt die Verantwortung für Lernergebnisse in die Hände der Schüler.

Virtuell mit dabei war das Trierer DKJS-Programm Zukunftsschmiede Berufsschule , das für den Tag ein gemeinsames Webinar organsiert hatte.

Modellprogramm Berufsschule digital - jetzt bewerben

“Das ist ein tolles Programm mit professioneller Begleitung und nicht zu unterschätzender Ressourcenausstattung :)“ so gestern ein Feedback  zu Berufsschule digital . “Ohne das Programm hätten wir uns nicht an Moodle herangetraut. Das Ausprobieren digitaler Methoden hat allen Spaß gemacht.“ war die Rückmeldung eines anderen Teilnehmers.

Berufsschule digital in Berlin wird übrigens verlängert. Drei drei neue Schulen können im kommenden Schuljahr eine Förderung mit Ausstattungs- und Projektmitteln sowie eine Begleitung durch die DKJS erhalten. Antragsdokumente bei und Interessenbekundung bis zum 30. Juni 2019 an leon.dunkhase[at]dkjs.de.

Berufsschule digital ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert durch die Reinhard-Frank-Stiftung  und die Elke und Detlef Slupinski Stiftung.