20.01.2017 · Aktuelles / Berlin

Deutschunterricht für Geflüchtete

Geflüchtete Jugendliche beim Deutschlernen

© dkjs

Seit 2015 werden die Berliner Ferienschulen in den Sommer- und Herbstferien angeboten. Nun haben neu zugewanderte und geflüchtete Kinder und Jugendliche auch in den Osterferien die Möglichkeit, ihre Deutschkenntnisse zu verbessern.

In den Ferienschulen stehen neben klassischem Deutschunterricht viele praktische Aktivitäten und Ausflüge auf dem Programm. Beim Einkaufen oder bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel wenden die Mädchen und Jungen die neu gewonnenen Sprachkenntnisse in der Praxis an und lernen Berlin als Lebensort kennen. Gleichzeitig entdecken sie – beispielsweise beim Klettern, Tanzen oder Skaten – neue Interessen und Fähigkeiten und werden so in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt.

Interessierte Träger der freien Jugendhilfe, die eine Ferienschule in den Osterferien anbieten wollen, können bis zum 27. Januar einen Förderantrag stellen.

Das Programm Berliner Ferienschulen – Sprachförderung, Bildung und Teilhabe für geflüchtete Kinder und Jugendliche ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin. Im vergangenen Jahr haben 1.230 Kinder und Jugendliche eine Berliner Ferienschule besucht. Die Ferienschulen wurden von 35 Trägern der freien Jugendhilfe in allen Berliner Stadtbezirken angeboten.

Wir verwenden Cookies, um einen guten Webservice zu ermöglichen. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden. Erfahren Sie mehr

Schließen